bmvit startet Pilotprojekt „Mobileye“

Pressemeldung MobileyeDer österreichische Verkehrsminister Jörg Leichtfried hat gemeinsam mit Konrad Pesendorfer, dem Generaldirektor der Statistik Austria sowie Konrad Kogler, Generaldirektor für öffentliche Sicherheit im Bundesministerium für Inneres, die aktuelle Straßenverkehrsunfallstatistik 2015 präsentiert. Um der steigenden Zahl von Verkehrstoten entgegenzuwirken, soll insbesondere die Risikogruppejunge LKW mit Präventivmaßnahmen ausgestattet werden, schließlich sind Lastkraftwagen laut der Statistik besonders häufig in Unfälle verwickelt.

Dazu startet das bmvit ab sofort das Pilotprojket „Mobileye“. 20 LKW sollen noch dieses Jahr mit dem fortschrittlichen Fahrerassistenzsystem von Mobileye ausgestattet werden. Mobileye verfügt über verschiedene Sicherheitsfunktionen zur Unfallprävention, wobei vor allem die Überwachung des toten Winkels für LKW von fundamentaler Bedeutung ist. LKW-Fahrer übersehen beim Abbiegen häufig schwächere Verkehrsteilnehmer – die Folgen sind verheerend.

Mobileye warnt den Fahrer rechtzeitig und überwacht gleichzeitig den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen. Das Projekt soll die Zahl der Verkehrstoten durch LKW-Unfälle reduzieren und ist mit 100.000 Euro dotiert.